IBA Kooperationsnetzwerk für Integrierte BioAnalytik                        
3D 329 small 2 

Das Kooperationsnetzwerk Integrierte BioAnalytik (im Folgenden auch kurz Netzwerk IBA genannt) wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprograms Mittelstand (ZIM) des Bundesministerium für Wirtschaft und Enegrie (BMWi) gefördert.

Das Kooperationsnetzwerk Integrierte BioAnalytik wird von einer gemeinnützigen Forschungseinrichtung, dem Zentrum zur Förderung eigebetteter Systeme e.V. (ZeSys e.V.) getragen bzw. gemanagt.  

Das Kooperationsnetzwerk Integrierte BioAnalytik begann seine Tätigkeit im Mai 2015.

Vom Beginn an waren neun kleine und mittlere Unternehmen (KMU-Partner) und neun Forschungseinrichtugnen (assoziierte Partner) aus relevanten Bereichen der Industrie und Forschung des gesamten Bundesgebietes in die Netzwerktätigkeit involviert.

Das Netzwerk versteht sich als eine offene Plattform für die Erabeitung, Beantragung und Realisierung anspruchsvoller FuE-Vorhaben zur Unterstützung im überaus breiten Berech der Bioanalytik tätiger innovativer Unternehmen.
Durch die Zusammenführung unterschiedlichster Kompetenzen und Ressourcen werden die im Netzwerk Beteiligten für die KMU-Partner innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen entwickeln, die deren erfolgreiche Etablierung und/oder anhaltende Positionierung in den zugehörigen nationalen und internationalen Märkten ermöglichen bzw. stärken.

Das Netzwerk ist auf eine kontinuierliche Erweiterung der Zahl der eingebunden Beteiligten bzw. des durch sie vertretenen Know Hows orientiert.

Bisher sind im Netzwerk IBA zwölf KMU-Partner und elf assoziierte Partner involviert.

Gefoerdert durch

ZIM 2
 

Träger des Netzwerks:

ZesysLogo

Zentrum zur Förderung eingebetteter Systeme (ZeSys e.V.)
Dr. G. Smettan & H. Breter
Rudower Chaussee 29
12489 Berlin - Adlershof